Erde-Logo
Platzhalter astrowetter.com
DAS FINSTERNISWETTER
So war das Wetter zur SoFi am 03.10.05 in Europa
Platzhalter


Animation Wetter & Kosmos
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter

Astrowetter Partner

Platzhalter
Surftipp Astrowetter Blog
Platzhalter
Surftipp Astromeeting
Surftipp Eclipse-Reisen
Mofi-Live
Platzhalter
Wissen belebt Horizonte
Google
Web astrowetter.com
Platzhalter
SoFi-Wetter-Showdown: Das finale Satellitenbild und unsere vorherigen Wolkenprognosen
Platzhalter

FINALE: Wolkenverteilung über Europa und Mondschatten über Afrika!

Die Wetterlage hat sich entsprechend den Erwartungen entwickelt, die Wolkenverteilung über Europa deckt sich weitgehend mit den Darstellungen unserer Vorhersagen aus den vergangenen Tagen, - vergleichen Sie diese hier mit dem aktuellen Satellitenbild:

Noaa-Satellitenbild Europa

Für volle Auflösung (ca. 2500 x 4500 px) bitte ins Bild oder hier klicken!

Copyright 2005 RSGB, University of Bern and NOAA


Übersicht: Süddeutschland und Alpenländer trüb
Spanien nur wenige Wolken

Wolkenverteilung und Satellitenbildkommentar:

Genial: Schön kann man auf diesem Satellitenbild den Mondschatten erkennen, der zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits nach Afrika weitergezogen war (rechter unterer Bildrandbereich).

Erwartungsgemäß liegen weite Teile des südlichen Mitteleuropa und der Alpenländer unter dichten Wolken. Ebenso das nordwestliche und das mittlere Italien sowie Teile des westlichen Mittelmeers. Weniger kompakte Wolkenpakete stauen sich zudem an der spanischen Biskayaküste und an den Pyrenäen. Über dem westlichen Frankreich ist aktuell noch ein schmales Wolkenband zu erkennen, das dort nicht vorhergesagt worden war, doch wird diese vom Ärmelkanal zur Biskaya gerichtete Wolkenlinie nun immer dünner und löst sich nach und nach ganz auf.

Während auch die Balearen teils noch unter Wolken liegen, ist es über dem spanischen Festland wie erwartet nur im Norden noch locker bewölkt, sonst oft wolkenfrei oder nur noch gering bewölkt. Die Iberische Halbinsel wurde zwar leider beim vorliegenden Überflug des NOAA-Satelliten nicht mehr fürs Bild erfasst, doch bestätigen Satellitenbilder Westeuropas genau diese Beschreibung. An der algerischen und tunesischen Mittelmeerküste streichen dagegen Wolkenfelder landeinwärts, der Süden Tunesiens ist widerum nur gering bewölkt.

Bewertung der Lage: Unsere Wolkenvorhersagen haben sich sogar schon aus Sicht des vergangenen Freitags erstaunlich gut bestätigt, - daher dickes Lob an das GFS-Modell des amerikanischen Wetterdiensts, auf dessen Berechnungen unsere Prognosen weitgehend aufgebaut waren. - Die Unwägbarkeiten bei der Entwicklung des Italientiefs wurden schon vor Tagen gut erfasst.

Dieses Update wurde am Montag, den 03.10.05 um 13:30 Uhr MESZ ausgegeben

Handsymbol   das SoFi-Wetter gibts auch als Tonfile zum Anhören    Lautsprechersymbol



FINALE: Die Wolken über Mitteleuropa am 03.10.05 um 11:36 h MESZ

Satbild NOAA-Mitteleuropa

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR), Köln

Immer noch sind bodennahe Nebel- und Hochnebelfelder über weiten Teilen Mecklenburgs und vor allem NRWs zu erkennen, aus denen sich nur die höheren Lagen des Sauerlands erheben, auch im Niederrheingebiet in Grenznähe zu den Niederlanden ist es wolkenlos. Ansonsten herrscht in Norddeutschland, den Niederlanden, Belgien und Nordfrankreich jedoch brillantes SoFi-Wetter ...

Die Wolken über Mitteleuropa am 03.10.05 um 07:23 h MESZ

Satbild NOAA-Mitteleuropa

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR), Köln

Die Wolkenverteilung über Mitteleuropa zeigt über den Alpenländern sowie über der Südosthälfte Deutschlands einen wolkenverhangenen Himmel, im Norden und Nordwesten haben sich die Wolken dagegen aufgelöst. - Dennoch gibt es auch hier einen kleinen, vielerorts aber entscheidenden Schönheitsfehler: In der vom ergiebigen Regen des vergangenen Wochenendes noch wasserdampfgesättigten Luft haben sich verbreitet Nebel und Hochnebelfelder gebildet, die man im Bild an den blaugrauen Verschmierungen erkennen kann. - Zwar besteht vielerorts noch die Chance, dass der Nebel verschwindet oder zumindest dünner wird, am Morgen war die Sonne jedoch nur ganz im Norden sowie in den grenznahen Regionen des Niederrheins zu sehen. Wir behalten die Lage - was bleibt uns anderes übrig - weiter im Blick ...



Und so sahen unsere Vorhersagen des SoFi-Wetters in Einzelnen aus:

Voraussichtliche Wolkenverteilung zur SoFi über Europa
Prognosestand: 02.10.05, 22 h

Hinweis: Da sich die Wetterlage seit Sonntagmittag nicht wesentlich verändert hat, bleibt unser Bericht von 12 Uhr weiter gültig.

Karte mit Wolkenvorhersage für die SoFi


© 2005 by Nadine Reinhard, Niedenstein - basierend auf der Karte von Arnold Barmettler, astronomie.info

Schlagzeile: Süddeutschland und Alpenländer trüb
Spanien dagegen oft klarer Himmel

Wetterlage + Aussichten für die partiellen Regionen: Für weite Teile Süddeutschlands und der Alpenländer schwinden auch noch die letzten Chancen, das Naturschauspiel beobachten zu können: Hier verbirgt sich die Sonne am Montag hinter dichten Regenwolken, die keine nennenswerten Lücken haben. Auch im nördlichen Adriaraum, im südöstlichen Frankreich, in den alpennahen und in den mittleren Landesteilen Italiens sowie in Irland, im Nordstau der Pyrenäen und an der spanischen Biskayaküste verhüllen teils dichte Wolken den Blick in den Himmel und die Chancen für ein paar Lücken im Gewölk liegen meist unter 30 Prozent! Auch hier gibts vor allem in Italien vielerorts Regengüsse.

In den anderen Teilen Italiens, auf Sizilen, Sardinien, Korsika und den Balearen ist es teils wolkig, teils kommt - örtlich mit Unterstützung lokaler, föhniger Effekte - auch die Sonne zum Vorschein, so dass hier die Chancen zur Beobachtung der Finsternis im Flächenmittel immerhin 30 bis 50 Prozent betragen. - Das große Problem besteht darin, dass sich nicht sicher abschätzen lässt, ob und wo genau sich solche Aufheiterungen auch noch passend im Zeitfenster der Finsternis einstellen.

In Südskandinavien, in Deutschland etwa von den Mittelgebirgen an nordwärts, in den Benelux-Staaten, in Teilen Englands sowie in der gesamten Westhälfte Frankreichs sind dagegen nur lockere Wolkenfelder unterwegs, die viel Platz für die Sonne lassen und so liegen die Chancen für gute Beobachtungsbedingungen in diesen Gebieten verbreitet zwischen 50 und bis zu 80 Prozent. Regionale Expositionen z.B. durch Bergrücken können allerdings durch nordseitigen Wolkenstau auf engem Raum für teils größere Unterschiede sorgen. - Hier lohnt es sich eventuell den Standort zu wechseln, weil schon wenige Kilometer weiter gute Bedingungen angetroffen werden können.

Portugal und Spanien mit Ibiza: Unter der Zentralspur des Ereignisses im nördlichen Portugal und im nordwestlichen und zentralen Spanien bleiben die bisher prognostizierten, guten Wetterbedingungen erhalten, d.h. hier trüben allenfalls kleinere Wolkenfelder ab und zu mal den Blick zur Sonne, - das Wolkenrisiko bleibt mit nur 5 bis 20 Prozent gering und die Sonnenfinsternis kann vielerorts ohne ernste Beeinträchtigungen meist in voller Länge beobachtet werden. - Wackelkandidat ist aus heutiger Sicht wieder die spanische Mittelmeerküste: Hier können nach den aktuellsten Berechnungen der Wettercomputer nun doch noch zeitweise Wolkenfelder des Italientiefs reindrücken und so bleibt es wohl bis zuletzt unsicher, ob das himmlische Ereignis auch von den Badestränden aus beobachtet werden kann. Andererseits können sich an der Abbruchkante vom spanischen Hochland zur Küste föhnige Effekte wolkenauflösend auswirken, so dass das Wolkenrisiko lokal begrenzt durchaus gering bleiben kann. Im Zweifel sollten sich SoFi-Fans allerdings die Option offen halten, am Morgen doch noch ein paar Dutzend Kilometer landeinwärts zu fahren, je weiter man ins Landesinnere kommt, umso sicherer wird das Schauspiel wohl ohne störende Wolken verlaufen.

Auch wer die Finsternis von Ibiza aus beobachten möchte, muss wohl noch zittern: Hier dürften besonders an den Nord- und Nordwestseiten der Insel vormittags noch Wolken unterwegs sein und die Beobachtung der SoFi zum Glücksspiel machen. Föhnige Effekte wirken sich allerdings günstig auf die Südküsten aus: Die Chancen für klare Abschnitte mit blauem Himmel und SoFi-Blick steigen hier auf 40 bis 70 Prozent und mit etwas Glück verschwinden die Wolkenreste ja doch noch rechtzeitig zum Finsternisbeginn, - jedenfalls dürfte es hier bis zuletzt spannend bleiben!

Algerien und Tunesien: Am Mittelmeer sind teils dichte Wolkenfelder mit etwas Regen, Schauern oder sogar Gewittern unterwegs, - hier sind die Beobachtungsmöglichkeiten voraussichtlich stark eingeschränkt! Landeinwärts werden die Bedingungen unter der Zentralspur allmählich besser, - leicht bewölkt oder wolkenlos ist es jedoch wahrscheinlich nur im südlichen Tunesien, wo auch weiterhin recht sichere Beobachtungsbedingungen zu erwarten sind!

Güteabwägung dieser Vorhersage: Das Überraschungspotenzial des abgschnürten Höhentiefs über Italien ist inzwischen deutlich geschrumpft, die Vorhersage stabilisiert sich immer mehr, so dass die Eintrittswahrscheinlichkeit dieser Prognose mittlerweile bei knapp 90 Prozent liegt. - Kleinräumig sind zwar noch ein paar Änderungen im Wolkenfahrplan möglich, - im Wesentlichen dürften die Karten nun aber gemischt sein. - Pech also für die SoFi-Fans in Süddeutschland und in den Alpenländern, denn hier gibt es kaum noch Hoffnung auf überraschende Wolkenlücken, aber großes Glück für meisten Spanienreisenden, denn dort ist die Gefahr eines negativen Patzers aus der Wetterküche inzwischen nur noch sehr gering!

Diese Vorhersage wurde am Sonntag, den 02.10.05 um 12:00 Uhr ausgegeben, UPDATE: 22 Uhr
nächste Aktualisierung: nur bei neuen Erkenntnissen nochmal Montagfrüh bis 10 Uhr

***

Handsymbol   das SoFi-Wetter gibts ab Sonntag, 16 Uhr auch als Tonfile zum Anhören    Lautsprechersymbol
Der Tonservice wird im Falle neuer Erkenntnisse bis kurz vor dem Ereignis aktualisiert


Weitere Informationen zur Finsternis finden Sie unter Feuerring über Spanien



Voraussichtliche Wolkenverteilung zur SoFi über Europa
Prognosestand: 01.10.05, 23 h

Hinweis: Da sich an der modellierten Wetterlage seit Samstagnachmittag kaum etwas geändert hat, bleibt unser Nachmittagsbericht noch bis Sonntagmittag unverändert bestehen.

Karte mit Wolkenvorhersage für die SoFi


© 2005 by Nadine Reinhard, Niedenstein - basierend auf der Karte von Arnold Barmettler, astronomie.info

Schlagzeile: Spanisches Binnenland weiterhin gut
sonst unterschiedlich bewölkt

Wetterlage + Aussichten für die partiellen Regionen: Auch wenn der Kern des Tiefs über Norditalien nach den aktuellen Berechnungen noch etwas weiter östlich zu liegen kommen soll, so bleibt es am Montag für weite Teile Mittel- und Südeuropas bei wolkenverhangenem Himmel und besonders in den Alpenländern und Süddeutschland regnet es teils kräftig. Die Chancen für Wolkenlücken sind hier sehr gering und erreichen maximal 10 Prozent. Wolken mit einzelnen Regengüssen stören auch in weiten Teilen Italiens, des Adriagebiets und des westlichen Mittelmeers den Blick zur SoFi. Hier liegen die Chancen für größere Wolkenlücken immerhin zwischen 10 und 40 Prozent, aber nur örtlich begrenzt, z.B. durch lokale Föhneffekte, kann es auch mal für längere Zeit aufgehn, ob passend zur SoFi bleibt allerdings ungewiss. Im nordwestlichen Deutschland, in den Benelux-Staaten, in Irland und Teilen Südenglands sowie im westlichen Frankreich bleibt es dagegen voraussichtlich bei nur lockeren Wolkenfeldern mit vielen, großen Lücken für die Sonne dazwischen und so liegen die Chancen für klare Himmelssicht hier verbreitet zwischen wenigstens 40 und teils über 70 Prozent. Regionale Windsysteme und Bergrücken können allerdings durch meist nordseitigen Wolkenstau teils für größere Unterschiede sorgen.

Portugal und Spanien mit Ibiza: Unter der Zentralspur des Ereignisses im nördlichen Portugal und im nordwestlichen und zentralen Spanien bleiben die Bedingungen dank der Nähe zu einem Hoch über dem Atlantik recht gut. Hier liegt das Wolkenrisiko nur bei 5 bis 20 Prozent, das heißt, dass der Himmel meist blau und nur gering bewölkt sein sollte. Eine Ausnahme bildet die Biskayaküste, wo sich hochnebelartige Wolkenfelder an die Berge legen und den Blick in den Himmel teils vollständig trüben können. Diese Wolken trocknen erst einige Dutzend Kilometer landeinwärts richtig ab, aber da die betroffenen Regionen ohnehin außerhalb der Zentralspur liegen, dürfte dies SoFi-Reisende kaum stören. An der Mittelmeerküste schauts heute wesentlich besser aus, als zuvor: Hier macht sich die östlichere Position des Italientiefs positiv bemerkbar, d.h. die Wahrscheinlichkeit für dichtere Wolkenfelder liegt nur noch bei 20 Prozent, die freilich trotzdem sehr störend sein können, wenn sie im falschen Moment die Sonne verdecken. - Wer das Ereignis schließlich auf Ibiza beobachten möchte muss weiter zittern: Hier dürften besonders an den Nordseiten der Insel noch Wolkenpakete des Tiefs unterwegs sein, etwas besser schauts durch föhnige Effekte an den Südküsten aus. Die Chancen auf klare Abschnitte stehen hier bei recht ausgewogenen 50 Prozent!

Algerien und Tunesien: Am Mittelmeer weiterhin Wolkenfelder, landeinwärts unter der Zentralspur dagegen nur wenig Wolken oder ganz wolkenlos, - aber auch im südlichen Tunesien nicht mehr völlig sichere Verhältnisse: Hier ziehen möglichrweise nun doch ein paar Wolkenfelder auf!

Güteabwägung dieses Trends: Das Verhalten und die letztendliche Position des abgschnürten Höhentiefs über Italien birgt immer noch Überraschungspotenzial, so dass die Eintrittswahrscheinlichkeit dieser Prognose der Wolkenverteilung erst bei knapp 80 Prozent liegt. - Es kann also noch Änderungen geben, in Süddeutschland und in den Alpenländern sind die Chancen auf Wolkenlücken dagegen weiterhin sehr gering!

Diese Vorhersage wurde am Samstag, den 01.10.05 um 14:00 Uhr ausgegeben
nächste Aktualisierung: Sonntag gegen 12:00 Uhr

***

Weitere Informationen zur Finsternis finden Sie unter Feuerring über Spanien



Voraussichtliche Wolkenverteilung zur SoFi über Europa
Prognosestand: 30.09.05, 20 h

Karte mit Wolkenvorhersage für die SoFi


© 2005 by Nadine Reinhard, Niedenstein - basierend auf der Karte von Arnold Barmettler, astronomie.info

Schlagzeile: Spanisches Binnenland weiter recht gut
sonst meist durchwachsen

Wetterlage + Aussichten für die partiellen Regionen: Ein Tief über Oberitalien sorgt am Montag in weiten Teilen Mittel- und Südeuropas für wolkigen Himmel und gebietsweise regnet es kräftig. Die Chancen für größere Wolkenlücken liegen in diesen Gebieten nur zwischen 10 und 30 Prozent und nur örtlich begrenzt kann es auch mal längere Zeit aufgehn, ob passend zur SoFi ist ungewiss. Im nordwestlichen Deutschland, in den Benelux-Staaten, in Irland und Teilen Südenglands sowie im westlichen Frankreich ist es dagegen nur locker bewölkt und hier stehen die Chancen für klare Himmelssicht bei immerhin 40 bis 70 Prozent, freilich mit regional bedingt teils größeren Unterschieden.

Portugal und Spanien mit Ibiza: Unter der Zentralspur des Ereignisses in Portugal und im nordwestlichen und zentralen Spanien wird es auch aus aktueller Sicht wegen der Nähe zu einem Hoch über dem Ostatlantik nur leicht bewölkt oder auch klar sein. Nur unter ungünstigen regionalen Bedingungen kann es durch Wolkenstau auch mal etwas mehr zu gehn, - das Bewölkungsrisiko beträgt in diesen Gebieten jedoch insgesamt nur 5 bis maximal 30 Prozent. - Die Prognose für die spanische Mittelmeerküste und Ibiza hat sich gegenüber den vorangegangenen Modell-Läufen zwar geringfügig verbessert, doch könnten hier immer noch Wolkenpakete des Italientiefs reinstreifen und die Himmelssichten beeinträchtigen. - Daher auch jetzt am Abend noch die Empfehlung: Wer landeinwärts fährt, ist auf der sicheren Seite!

Algerien und Tunesien: Am Mittelmeer Wolkenfelder, landeinwärts unter der Zentralspur dagegen nur leicht bewölkt oder wolkenlos, - besonders im südlichen Tunesien weiterhin recht sichere Verhältnisse!

Güteabwägung dieses Trends: Aufgrund der nach wie vor bestehenden Unwägbarkeiten des Verhaltens des abgschnürten Höhentiefs über Italien noch keine 70 Prozent, - für die bewölkten Gebiete Südeuropas gibt es also immer noch Hoffnung, in Süddeutschland und in den Alpenländern sind die Chancen auf günstigere Prognosen allerdings schon ziemlich gering!

Diese Vorhersage wurde am Freitag, den 30.09.05 um 20:00 Uhr ausgegeben
nächste Aktualisierung: Samstag gegen 18:00 Uhr

***

Weitere Informationen zur Finsternis finden Sie unter Feuerring über Spanien



Voraussichtliche Wolkenverteilung zur SoFi über Europa
Prognosestand: 30.09.05, 02 h

Karte mit Wolkenvorhersage für die SoFi


© 2005 by Nadine Reinhard, Niedenstein - basierend auf der Karte von Arnold Barmettler, astronomie.info

Schlagzeile: Spanisches Binnenland recht gut
sonst vielerorts durchwachsen

Wetterlage + Aussichten für die partiellen Regionen: Ein Tief dreht am Montag voraussichtlich über Oberitalien seine Kreise und sorgt in weiten Teilen des westlichen Mittelmeers einschließlich der Balearen, Südfrankreichs und Italiens, aber auch in den Alpenländern und im südöstlichen Deutschland für reichlich Wolken mit Regen und Schauern. Hier sind die Chancen für größere Wolkenlücken mit nur 10 bis allenfalls 30 Prozent recht bescheiden. Im nördlichen und westlichen Deutschland, in Südengland, Teilen von Benelux und Westfrankreich ist es dagegen nur locker bewölkt und hier stehen die Chancen für klare Himmelssicht regional wechselnd bei immerhin 40 bis 70 Prozent.

Portugal und Spanien mit Ibiza: Unter der Zentralspur des Ereignisses in Portugal und im nordwestlichen und zentralen Spanien wird es aus heutiger Sicht dagegen wegen der Nähe zu einem Hoch über der Biskaya nur gering bewölkt oder klar sein, so dass das Bewölkungsrisiko hier bei 0 bis maximal 30 Prozent liegen dürfte. - Leider ist die Prognose für die spanische Mittelmeerküste und Ibiza weniger gut: Hier könnten Wolkenpakete des Tiefs durchziehen und das himmlische Schauspiel verderben. - Daher aus heutiger Sicht die Empfehlung: Lieber landeinwärts fahren oder viel Daumendrücken!

Algerien und Tunesien: Am Mittelmeer Wolkenfelder, landeinwärts unter der Zentralspur wolkenlos oder nur gering bewölkt, - besonders im südlichen Tunesien sehr sichere Verhältnisse!

Güteabwägung dieses ersten Trends: Wegen der Unwägbarkeiten des Verhaltens eines solchen, abgschnürten Höhentiefs bisher nur etwa 60 Prozent, - für die wolkengrauen Gebiete gibt es also noch Hoffnung, mit Pech sind aber auch in Spanien noch negative Überraschungen drin!

Diese Vorhersage wurde am Freitag, den 30.09.05 um 02:00 Uhr ausgegeben
nächste Aktualisierung: Freitagabend gegen 20:00 Uhr

***

Weitere Informationen zur Finsternis finden Sie unter Feuerring über Spanien

Erste Bilder der Finsternis finden Sie unter SoFi 05' - Die Bilder


Eine Rückschau auf die totale Sonnenfinsternis vom 11.08.1999 finden Sie in unseren Sonderseiten Schwarze Sonne 1999


| zurück zur Startseite | zum Seitenanfang |

  |  © 2001 - 2017 astrowetter - Juergen Vollmer, Marburg  |  Mail  |  Disclaimer  |  Impressum  |  

Surftipps
Platzhalter
Platzhalter
Surftipp Wetterradio.de
Platzhalter
Surftipp eclipse-reisen.de
Platzhalter
Platzhalter
Surftipp Wettereule
Platzhalter
Platzhalter
Surftipp die-tiefsee.de
Platzhalter
logo astrowetter.com
www.hyaden.de - Raumfahrt und Astronomie für Kinder Platzhalter astronomie.de - das Portal für Sternfreunde im Internet Platzhalter Hubble - Bilder des Weltraumteleskops
seti.de - gemeinsame Suche nach Signalen aus dem All