Erde-Logo
Platzhalter astrowetter.com
3 Tage Marburg 2007
Das Wettermenü zum kosmischen Fest
Platzhalter

Animation Wetter & Kosmos
Platzhalter
Bild Marburg
Rum-Logo

Radio Unerhört Marburg  Ein

Platzhalter
Wissen belebt Horizonte
Google
Web astrowetter.com
Aktuelles Wetter für Montag, 09. Juli 2007: Wechselhaft mit teils gewittrigen Regengüssen und wieder kühler.
Platzhalter

Festwetter-Bilanz

"Folgt auf die Neun die Zehn wird das Wetter schön"

Prognosegüte:     Perfekt! - Volle 100 Prozent!


Und SO wars:

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

17-19°C
Regen: unbedeutend
Wind: W, böig

16-13/11°C
Regen: keiner mehr
Wind: W, böig


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

19-22°C
Regen: keiner
Wind: W, böig

18-14/10°C
Regen: keiner
Wind: W, schwach

22-25°C
Regen: keiner
Wind: SW, schwach

21-18/15°
Regen: keiner
Wind: SW, schwach

DAS FETENWETTER:

Peter Mannshards Marburger Bauernregel hat das Rennen gemacht!

"Folgt auf die Neun die Zehn - wirds Wetter schön"

So, 08. Juli, 24 Uhr: Herzlichen Glückwunsch an Peter Mannshard, der sich als begnadeter Meteorologe erwiesen und letztlich gegen alle Zweifel und Unwägbarkeiten der Wettercomputer klar durchgesetzt hat ... ;-)

So begann der Freitag zwar noch mit strömendem Regen, doch im Lauf des Vormittags hellte sich der Himmel nach und nach auf und ab Nachmittag bleib es - von ein paar unbedeutenden Spritzern abgesehen - trocken. Erst recht so der Abend: Zwar war es aufgrund des böigen Winds ziemlich kalt, aber die Wolken wurden immer seltener und so fand schließlich das Feuerwerk unter teils schon klarem Sternenhimmel statt.

Der Samstag bescherte dann immer mehr Sonne und wenn es mit nur 19 bis 22 Grad auch noch recht kühl blieb, so war doch entscheidend, dass weit und breit kein Regen in Sicht war und auch der anfangs noch böige Wind ließ allmählich nach. Unterm Strich ein schöner und trockener Tag, der nahtlos in ein Rock-Open-Air unter dem Sternenhimmel mündete.

Schließlich setzte der Sonntag noch einen drauf: Strahlender Sonnenschein bis zum späten Nachmittag ließ die Temperaturen auf angenehm sommerliche 22 bis 25 Grad klettern und dazu blies nur noch ein laues Lüftchen. - So endete das Marburger Stadtfest heuer trocken und auch der für die folgende Nacht erwartete Gewitterregen machte nochmal einen Bogen um Marburg.

Damit steht fest: Marburgs neue Bauernregel hat sich in Bezug aufs zehnte Stadtfest bewährt. Schade nur, dass es sich dabei nur um eine Einmal-Regel handelt, denn das zehnte Marburger Stadtfest wird kein zweites Mal stattfinden, - es war in der Tat in jeder Hinsicht: EINMALIG!

Tschüss, bis zum nächsten Mal,

Jürgen Vollmer


Prolog zum Start der "heißen Phase" vor dem Fest

10 Jahre "3TM"-Wetter - Eine wechselhafte Geschichte mit Rhythmus

Vor einigen Jahren sagte ein eher schlecht gelaunter Redakteur bei "3 Tage Marburg" zu mir: "Man sollte das Stadtfest auf August verlegen". Auf meine Frage: "Warum" - es regnete gerade - antwortete er: "Beim Stadtfest regnet es immer."

Berufsbedingt misstrauisch wollte er meinen Ausführungen zum jährlichen Wetterwechsel bei "3 Tage Marburg" keinen Glauben schenken.

Es ist aber tatsächlich so: Seit Optiker Böhler (sen.) unser Fest bei seinem Auftakt im Jahre 1998 zu Recht in "3 TR" (3 Tage Regen) umtaufen wollte, erleben wir ein jährlich wechselndes Wettergeschehen. Bei den Festen 1, 3, 5 ,7 und 9 ließen sich die Marburger, die bekanntlich nicht aus Zucker sind, durch den mehr oder weniger starken Regen nicht vom Feiern abhalten, die Ausgaben 2, 4, 6 und 8 boten sommerliches Wetter ohne Wasser von oben.

Die jährliche Nachberichterstattung zum Fest in unserem Magazin belegt dies eindeutig:

1998: " ... dass "3TM" zwar "immerechtscheiße" beim Wetter, aber ansonsten ein Erfolg war."
1999: "Die Abschlussbilanz gab unserem Wettermann (Jürgen Vollmer) Recht: Null Regen."
2000: "Am Ende, wenn es gut gelaufen ist, kann man sogar den Regen mit Humor ertragen."
2001: "Super Wetter an allen 3 Tagen!"
2002: " "3TM" hat gefetzt - wen stört da schon ein Wolkenbruch?"
2003: " ... allerfeinstes Wetter, säckeweise Sonnenschein und super Klima."
2004: " ... wir lassen uns doch von geistlosen meteorologischen Faktoren nicht vorschreiben, wann wir zu feiern haben" ... "Schirme prägten das Stadtbild."
2005: " ... allerfeinstes Festwetter … " - 2005 ist bisher unerreicht: Sonne, weiße Wolken am Himmel und nicht zu heiß - der Besucherstrom ist fast zu groß.
2006: dem 9. Erfolg des Stadtfestes konnte die WM und " ... auch Petrus mit seinen Regengüssen keinen Strich durch die Rechnung machen"

Was auch immer uns die Meteorologen mit ihren Wettercomputern vorhersagen; auf der Basis des bisherigen Wettergeschehens beim Stadtfest "3 Tage Marburg" erscheint es mir aus heutiger Sicht nicht vermessen, eine neue Bauernregel aufzustellen, die zum Beispiel ganz einfach so lauten könnte: "Folgt auf die neun die zehn - wird das Wetter schön!"

Daran glaubt zumindest bis zum Beweis des Gegenteils

Peter Mannshardt


Und so sah der Festwetter-Countdown 2007 aus:

Festwetter-Countdown

Heute gehts los: Eröffnung leider feucht, morgen freundlicher
Prognosegüte:      Kurzfrist - ziemlich gnadenlose 90 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

16-18°C
Regenrisiko: 60 %
Wind: W, böig

16-14/12°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: W, böig


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

18-21°C
Regenrisiko: 10 %
Wind: W, böig

19-16/14°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: W, böig

21-23°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: W, schwach

20-17/15°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: W, schwach

DAS FETENWETTER:
Feuchtem Start folgt freundliches, aber nicht ganz regensicheres Festwetter

Fr, 06. Juli, 7 Uhr: Gegenüber gestern hat sich nur wenig an den Wetterberechnungen geändert, d.h.: Sonnen- und Wärmeliebhaber werden nur bedingt auf ihre Kosten kommen und am heutigen Freitag fällt noch so mancher Regentropfen, bevor sich in den Abendstunden langsam, ganz langsam, die lang erhoffte Wetterbesserung anzubahnen beginnt. Immerhin sinkt das Schauerrisiko dann auf etwa 30 Prozent. Das ist zwar immer noch zuviel für einen regenschirmfreien Abend, aber wenigstens weist die Tendenz in Richtung: Immer weniger Regen. Leider bleibt es aber mit Sicherheit kühl. Warme Kleidung wird heute Abend daher ziemlich unentbehrlich sein!

Am morgigen Samstag sinkt das Regenrisiko dann auf ein vergleichsweise akzeptables Niveau unter 10 Prozent und auch die Sonne bricht endlich wieder durch die Wolken. Die Temperaturen halten sich allerdings weiter in ziemlich bescheidenem Rahmen und haben einige Mühe, wenigstens am Nachmittag mal die 20-Grad-Marke zu überklettern. Und am Abend wirds auch wieder ziemlich schnell ziemlich frisch, so dass warme Kleidung das Wohlbehagen auch zum Open-Air ganz sicher deutlich steigern hilft, - die Musi besorgt dann schon den Rest!

Der Sonntag ist noch nicht so recht entschieden, wohin er wettertechnisch will: Wahrscheinlich wirds sonnig mit ein paar Schönwetterwolken und es bleibt trocken, mit kleinem Schauerrisiko am Abend. Von den eingangs der Woche einmal in Aussicht gestellten Sommertemperaturen bleiben wir aber weit entfernt: Mehr als 22 oder maximal 23 Grad sind trotz Sonne auch am Nachmittag nicht drin. Aber solange es trocken bleibt, dürfte sich das - verglichen mit dem hundsmiserablen Sauwetter der vergangenen Tage - wohl schon geradezu mediterran anfühlen ...

Unterm Strich bleibt das Wetter also bis zuletzt ungeliebter Wackelkandidat. Sollte sich für heute Abend wider Erwarten doch noch Nennenswertes ändern, werden wir gegen 17 Uhr nochmals eine Aktualisierung dieses Berichts Online stellen, ansonsten bis morgen früh: Neuer Tag, neues Glück ...

Jürgen Vollmer

nächste Aktualisierung: Nachlese am So, 08.07.07 in den Abendstunden


Festwetter-Countdown

Noch 1 Tag: Eröffnung wahrscheinlich feucht, dann freundlicher
Prognosegüte:        Kurzfrist - inzwischen schon gut 90 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

16-18°C
Regenrisiko: 60 %
Wind: W, böig

15-13/11°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: W, böig


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

18-21°C
Regenrisiko: 10 %
Wind: W, böig

19-16/13°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: W, böig

21-24°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: W, schwach

20-17/14°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: W, schwach

DAS FETENWETTER:
Knappes Finale, aber letztlich obsiegt wahrscheinlich die Sonne

Do, 05. Juli, 9 Uhr: Der Schreck über die gestrigen Wetterprognosen sitzt tief und er mag auch heute nicht so recht weichen: Denn bis zuletzt treibt ein ungemütlicher Westwind morgen, vor dem Auftakt zum 10. Marburger Stadtfest, Regenwolken am Himmel entang, die sich zwar am Nachmittag öfter mal lichten, aber das Risiko nachzüglender Schauer besteht noch bis in die Abendstunden fort. Entsprechend kühl fällt der Abend aus: Die Temperaturen bleiben unter der 20-Grad-Marke und zu vorgerückter Stunde dürfte warme Kleidung unentbehrlich sein.

Aber für den Samstag schaut es nun doch wieder besser aus, als zuletzt: Ein Mix aus Sonne und Wolken und moderate 18 bis 21 Grad dürften nur mit viel Pech auch mal einem kurzen Schauer das Feld überlassen. Das Risiko hierfür liegt nur noch bei 5 bis 10 Prozent, was ausdrücken soll: Nur an einem von 10 Tagen verirrt sich bei der zu erwartenden Wetterlage auch mal ein Regenguss bis ins Marburger Land. - Tut ers allerdings, wird man freilich zu 100 Prozent nass. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher - aus heutiger Sicht - tagsüber lieber noch nicht auf den Schirm verzichten, am Abend werden die Wolken dann immer seltener und das Open-Air verläuft höchstwahrscheinlich durchweg trocken.

Der Sonntag setzt dem Stadtfest dann - zumindest meteorologisch - vermutlich die Krone auf: Viel blauer Himmel und strahlender Sonnenschein lassen bei angenehm warmen 22 bis 24 Grad zarte Sommergefühle aufkommen und mit ein bisschen Glück reichts gegen Abend zum Ausklang des Fests sogar knapp für die 25-Grad-Marke. Regen dürfte dann zum Abschluss der Jubiläumsfete kein Thema mehr sein und so sieht es ganz nach einem "Patt" zwischen Marburger Bauernregel und Wetterwirklichkeit aus.

Am Sonntag wissen wir mehr ...

Jürgen Vollmer

nächste Aktualisierung: Fr, 06.07.06 gegen 11 Uhr


Festwetter-Countdown

Noch 2 Tage: Chancen auf Sommerwetter dramatisch gesunken!
Prognosegüte:     Kurzfrist - damit leider schon stolze 85 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

16-18°C
Regenrisiko: 60 %
Wind: W, böig

15-12/10°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: NW, böig


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

17-20°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: NW, böig

17-15/12°C
Regenrisiko: 10 %
Wind: W, böig

20-23°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: W, schwach

19-17/14°C
Regenrisiko: 10 %
Wind: SW, schwach

DAS FETENWETTER:
Petrus probt den Aufstand gegen Marburger Schönwetterregel

Mi, 04. Juli, 9 Uhr: Eine böse Überraschung halten die Wettercomputer heute fürs Marburger Festwetter bereit. Statt - wie bisher in Aussicht gestellt - reichlich Sonnenschein zu servieren, hat Petrus die Menüfolge über Nacht offenbar auf atlantische Wetterspezialitäten umgestellt.

Damit stehen aus heutiger Sicht vermehrt Wolken, Regengüsse und Windböen auf dem Programm und auch bei der Wahl der Jahreszeit scheint etwas furchtbar schief gegangen zu sein. Statt juligerechten Sommertemperaturen stehen Werte in Aussicht, die allenfalls einem durchschnittlichen Aprilmonat zur Ehre gereichen würden: Nur für den Sonntag sehen die Wettermodelle eine Chance für Temperaturen knapp oberhalb der 20-Grad-Marke.

Eine detailliertere Beschreibung dieses meteorologischen Desasters mag ich an dieser Stelle lieber erst gar nicht vornehmen. Sie steht selbstredend im krassen Widerspruch zur 3TM-Wetterregel, nach der bekanntlich im Jahr 10 das Wetter einfach schön werden müsse. Immerhin besteht noch eine kleine Chance auf die dazu notwendige große Kehrtwende und so hoffen wir also auf deutlich versöhnlichere Wetterperspektiven am morgigen Donnerstag.

Jürgen Vollmer

nächste Aktualisierung: Do, 05.07.06 gegen 11 Uhr


Festwetter-Countdown

Noch 3 Tage: Nach schaurigem Start sonnig und warm
Prognosegüte:  Mittelfrist - immerhin schon 80 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

17-20°C
Regenrisiko: 50 %
Wind: W, böig

17-14/12°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: NW, böig


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

20-22°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: N, schwach

20-17/14°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: O, schwach

24-27°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: S, böig

24-20/17°C
Regenrisiko: 70 %
Wind: SW, mäßig

DAS FETENWETTER:
Freitag Schauer - Samstag Sonne - Sonntag warm, dann Gewitter

Di, 03. Juli, 11 Uhr: Petrus zeigt uns, was eine Harke ist. So gebärdet sich der Freitag bei unterkühlten 18 bis allenfalls 20 Grad noch über weite Strecken wechselhaft - ja geradezu aprilwettrig - mit wiederholten Regengüssen, die auch mal von Blitz und Donner begleitet sein können. Die Regenwahrscheinlichkeit sinkt allerdings kontinuierlich von gut 50 Prozent am Mittag auf nur noch 20 Prozent am Abend. - Bis zum Höhenfeuerwerk in der Nacht trocknet es aber ab und so gesellt sich zum Feuerzauber unter der Himmelskuppel dann auch das Funkeln der Sterne.

Der Samstag kommt mit viel Sonne daher. Ein paar harmlose Schönwetterwolken schwimmen zwar gelegentlich am leuchtend blauen Himmel entlang, für Regenschauer bleiben sie aber zu flach und lösen sich zum Abend hin sogar vollständig auf. Dazu gibts überaus angenehme Festtemperaturen von 20 bis 22 Grad, - in der Sonne fühlt sich das richtig sommerlich an. Nach Sonnenuntergang wird es unter sternklarem Himmel allerdings schnell ziemlich frisch: Ein Pullover oder eine warme Jacke sollten daher im Notfallgepäck des Abends beim Open-Air tunlichst nicht fehlen.

Der Sonntag zeigt schließlich, dass 3TM auch ein Sommerfest ist: Bei strahlendem Sonnenschein schnellen die Temperaturen rasch in die Höhe und erreichen ab Mittag 25 bis 27 Grad. Dabei wirds aber auch immer schwüler und von Westen her tauchen schon wieder die ersten dickeren Wolken auf. Sie bringen im Lauf des Nachmittags - mit etwas Glück vielleicht aber auch erst am Abend - einen himmlischen Pauckenschlag: Blitz und Donner läuten dann mit kräftigen Regengüssen und stürmischem Wind wieder die Rückkehr zu wechselhaftem und kühlem "Aprilwetter" ein.

Wir hoffen inständig, dass sich das wechselvolle Szenario letztlich auch am Freitag doch noch der Mannshardt'schen Bauernregel unterwerfen wird ... ;-)

Jürgen Vollmer

nächste Aktualisierung: Mi, 04.07.06 gegen 11 Uhr


Festwetter-Countdown

Noch 4 Tage:  "Marburger Bauernregel" in Gefahr
Prognosegüte: Mittelfrist - na gut, erst 75 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

19-21°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: NW, mäßig

18-15/13°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: NW, schwach


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

21-24°C
Regenrisiko: 10 %
Wind: W, schwach

21-18/16°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: SW, schwach

25-28°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: SO, schwach

24-20/17°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: SW, schwach

DAS FETENWETTER: Blitz und Donner könnten Festwetterregel brechen

Mo, 02. Juli, 11 Uhr: Zugegeben: Es wäre ein Novum für die Feierleichkeiten von 3 TM, wenn heuer trotz der ungeraden Jahreszahl statt eitel Sonnenschein Blitz und Donner die Regentschaft übers Festwetter übernehmen würden. Dennoch rechnen die aktuellsten Läufe der Wettercomputer mit einer - zugegeben - noch kleinen Chance auf genau dieses Szenario:

Während sich für den Freitag gegenüber den gestrigen Erwartungen kaum etwas ändert, so dass der Abend nur mit viel Pech nass ausfallen sollte, zeichnet sich für den Samstag nach sonnigem Start und sommerlichen 22 bis 24 Grad am Nachmittag für Hessen hier und da himmlisches Gepolter ab. Ob die Gewitter nur in Sicht- oder auch in Hörweite kommen, ist natürlich noch nicht absehbar. Fakt ist, dass man nach Sonnenuntergang zumindest gelegentlich ihr Geblitz als stilles Wetterleuchten wahrnehmen können sollte. - Treffen sie Marburg, wirds freilich ziemlich nass und die erst gestern kund getane "Mannshardt-Marburgische" Bauernregel ginge ausgerechnet im Jubiläumsjahr gründlich baden.

Aber selbst wenn am Samstag alles gut gehen und die Sonne obsiegen sollte, - am Festsonntag gilt auch für Petrus die alte Volksweisheit: Neuer Tag - neues "Glück". Die Chance, dass er mit Blitz und Donner am Nachmittag noch einen Abschluss-Treffer landen könnte, steigt bei schwül-warmen 25 bis 28 Grad immerhin auf gut 30 Prozent. Auch das ist nicht wirklich viel, aber wie wir nunmal aus oft leidvoller Erfahrung wissen: Auch ein 30-Prozent-Regenguss ist für die Betroffenen ein 100-prozentiges Erlebnis der feucht-fröhlichen Art, falls sich die 30 Prozent ausgerechnet über der feiernden Stadt versammeln sollten ...

Zum Trost sei gesagt: Die Wettermodelle der verschiedenen Wetterdienste sind sich bei der Einschätzung der 3-TM-Wetterentwicklung noch mitnichten einig. Auch Vertreter der trocken-heißen Variante finden sich noch im Pool der Möglichkeiten und so stehen auch die Chancen, dass sich die geschilderten Aussichten letztlich doch noch zum Besseren wenden könnten, gar nicht so schlecht. - Wir behaltens im Auge, denn schließlich gilt für den Urvater der neuen Bauernregel "bis zum Beweis des Gegenteils" immer noch fort: "Folgt auf die neun die zehn - wird das Wetter schön!" ...

Eine wirklich unterstützenswerte Wetterregel, wie ich finde ... ;-)

Jürgen Vollmer

nächste Aktualisierung: Di, 03.07.06 gegen 11 Uhr


Festwetter-Countdown

Noch 5 Tage: Freitag könnte noch nass werden
Prognosegüte: Mittelfrist - naja rund 70 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

20-22°C
Regenrisiko: 50 %
Wind: NW, mäßig

19-16/13°C
Regenrisiko: 20 %
Wind: NW, schwach


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

22-24°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: NW, schwach

21-18/15°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: N, schwach

25-27°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: NO, schwach

24-20/17°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: O, schwach

DAS FETENWETTER: Da haben wir den Salat!

So, 01. Juli, 11 Uhr: Gestern hab' ich an dieser Stelle noch über das "Meteorologen-Schicksal" gespottet, dass 10 Prozent eintretende Regenwahrscheinlichkeit nicht etwa nur zu 10 Prozent leicht benetzte, sondern immer zu 100 Prozent triefnass werden-könnende Menschen nach sich zieht. Der "Depp" ist bei diesem Spiel also IMMER der Meteorologe und das nicht minder, wenn etwa eine angekündigte 50-prozentige Schauerwahrscheinlichkeit vorbei zieht, denn in diesem keineswegs unwahrscheinlichen Fall bleibt es am Ort des Geschehens nunmal zu 100 Prozent trocken - und nicht nur zu 50 Prozent.

Nichts würde sich der Festwetterfrosch sehnlicher wünschen, als dass sich die heute von den Wettercomputern für den Freitagnachmittag errechnete, 50-prozentige Schauerwahrscheinlichkeit als Schabernack eines übermütigen Elektronengehirns herausstellen würde. Wenns wenigstens 60 Prozent wären, oder noch besser nur 40, dann könnte man daraus immerhin noch eine Aussage herleiten, die wenigstens den Anschein vermitteln würde, wir Wetterfrösche wüssten, wovon wir reden. Aber eine Fifty-Fifty-Prognose ist "Kann-sein-kann-aber-auch-nicht-sein"-Larifari und kommt daher der nicht ganz zu Unrecht erhobenen Feststellung gleich: "Keine Ahnung was genau passiert"!

Okay, ich fasse zusammen: Ob es am Freitagnachmittag regnen wird oder nicht, steht (noch) in den Sternen. Die Chancen, dass sich die Wetterlaunen am Abend zum Besseren wenden, ercheinen aber recht gut. Dennoch sollte man zur Vermeidung einer 100-prozentigen "20-Prozent-Dusche" lieber nicht ohne Notfall-Schirm aus dem Haus gehen. Und eingedenk frischer Nachttemperaturen, die bis Mitternacht bereits der 15-Grad-Marke entgegenstreben, gehören auch ein Pullover oder eine warme Jacke ins freitägliche Notfallpaket.

Für den weiteren Festverlauf sind sich Mensch und Computer dagegen aus heutiger Sicht ziemlich einig: Es wird einfach geil! Sowohl vom Programm, als auch vom Wetter her stehen sonnige Zeiten ins Fest. Allenfalls ein paar harmlose Schönwetterwölkchen sollten den Himmel über der Stadt angelegentlich etwas trüben und auch mit den Temperaturen geht es munter bergauf: Werden für den Samstag noch moderate 22 bis 24 Grad erwartet, soll es der Sonntag bereits auf hochsommerliche 25 bis 27 Grad bringen - und das alles ganz ohne Gewittergefahr!

Dennoch gilt fort: Auch 5 Tage vor Termin ist beim Wetter noch Vieles möglich und so bleibt weiter abzuwarten, welche meteorologischen Gemeinheiten Petrus womöglich noch so für uns bereit halten wird. Nach der Mannshardt-Marburgischen Bauernregel: "Folgt auf die neun die zehn - wird das Wetter schön!" wäre geniales Festwetter ja eigentlich längst "in trockenen Tüchern", aber: Wir werden derlei Erkenntnisse einstweilen doch lieber mal noch kritisch beäugen ... ;-)

nächste Aktualisierung: Mo, 02.07.06 gegen 11 Uhr

Jürgen Vollmer


Festwetter-Countdown

Noch 6 Tage:  Heißes Sommerwochenende in Sicht!
Prognosegüte: noch Glaskugel - nur rund 65 Prozent

Freitagmittag

Freitagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

20-23°C
Regenrisiko: 30 %
Wind: W, schwach

21-17/14°C
Regenrisiko: 5 %
Wind: W, schwach


Samstagmittag

Samstagabend

Sonntagmittag

Sonntagabend

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

Wettersymbol

24-27°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: N, schwach

23-18/15°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: N0, schwach

27-30°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: O, schwach

24-20/17°C
Regenrisiko: 0 %
Wind: SO, schwach

DAS FETENWETTER: Sommersonne pur und hochsommerlich heiß

Sa, 30. Juni, 11 Uhr: 6 Tage vor Termin errechnen die Wettercomputer für Marburgs großes Fest ein wahres Traumwochenende mit strahlendem Sonnenschein und schweißtreibenden Temperaturen bis 30 Grad! - Nach einem eher schaurigen und unterkühlten Wochenverlauf, soll sich das Wetter pünktlich zum Auftakt des Festes ab Freitag von seiner Schokoladenseite zeigen: Die letzten Schauerreste sollten sich - wenn diese Berechnungen stimmen - am frühen Nachmittag verziehen und die Wolken dann immer mehr Sonne durchlassen. Dazu deuten sich angenehme Nachmittagstemperaturen von 20 bis 23 Grad an und in den immer sonnigeren Abendstunden dürfte sich die Luft nur langsam unter die 20-Grad-Marke abkühlen. Erst nach Ende des Klassik-Open-Air und dem Höhenfeuerwerk gegen Mitternacht sollten die Quecksilber auf pullovertaugliches Niveau von 17 bis 14 Grad sinken.

Aber was uns Petrus nach den Berechnungen dann am Festsamstag und -Sonntag bieten soll, lässt sich nur noch als klassischer Sommertraum bezeichnen: Sommersonne pur und schweißtreibende Temperaturen würden die Festwetterbilanz einmal mehr fortschreiben, wonach uns jedes zweite 3TM-Fest ja bekanntlich mediterrane Verhältnisse beschert. Bis 27 Grad am Samstag und 30 Grad am Sonntag wären der Volltreffer und wie es aus heutiger Sicht ausschaut, scheint dieses Szenario gar nicht so völlig unwahrscheinlich: Zwar liegt dies noch gerade so im Grenzbereich zur meteorologischen "Glaskugel", aber mit einer statistischen Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 65 Prozent ist der sommerlich-warme Verlauf bereits deutlich wahrscheinlicher als etwa ein regnerisches und kühles Fest!

Gleichwohl: 6 Tage vor Termin ist beim Wetter bekanntlich immer noch Argwohn angebracht. Denn wenn auch nur ein einziger Regenguss mit einer noch so lächerlichen Wahrscheinlichkeit von weniger als 10 Prozent während der Veranstaltungen über die Stadt ziehen sollte, dann werden die Festbesucher davon nicht nur zu 10 Prozent, sondern dennoch zu gnadenlosen 100 Prozent triefnass und unsere Wetterprognose daher als "falsch" bewerten. - Sowas ist nunmal Meteorologenschicksal ... ;-) ...

nächste Aktualisierung: So, 01.07.06 gegen 11 Uhr

Jürgen Vollmer

| zurück zur Startseite | zum Seitenanfang |

  |  © 2001 - 2017 astrowetter - Juergen Vollmer, Marburg  |  Mail  |  Disclaimer  |  Impressum  |  

Surftipps
Platzhalter
Platzhalter

3-TM-Logo

Platzhalter
Surftipp Astrowetter Blog
Platzhalter
Surftipp eclipse-reisen.de
Platzhalter
Surftipp die-tiefsee.de
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
logo astrowetter.com
www.hyaden.de - Raumfahrt und Astronomie für Kinder Platzhalter astronomie.de - das Portal für Sternfreunde im Internet Platzhalter Hubble - Bilder des Weltraumteleskops
seti.de - gemeinsame Suche nach Signalen aus dem All