Erde-Logo
Platzhalter astrowetter.com
DIE STERNE IM MÄRZ 2007
die kommentierte Himmelsschau
Platzhalter


Animation Wetter & Kosmos
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter

Astrowetter Partner

Platzhalter
Surftipp Astromeeting
Surftipp Eclipse-Reisen
Mofi-Live
Platzhalter
Wissen belebt Horizonte
Google
Web astrowetter.com
Platzhalter
Sternschnuppen des Monats: Kein auffälliger Schwarm - Highlight des Monats: Mondfinsternis Nacht vom 3./4. März
Platzhalter
Die Sterne im März

für andere Himmelsansichten bitte hier oder in die Sternkarte klicken
© by Winfried Kräling


Der Mond sorgt im März für einige Überraschungen

von Winfried Kräling Volkssternwarte Marburg e.V.

Im Monat März spielt unser Mond eine bedeutende Rolle. Schon die Ähnlichkeit der Namen Mond und Monat, lässt auf eine Beziehung schließen. Tatsächlich leitet sich der Name Monat von Mond ab. Ein Monat dauert 28 bis 31 Tage, der Umlauf des Mondes z.B. von Vollmond zu Vollmond 29,53 Tage. Im Monat März, den unsere Vorfahren "Lenzing" den Frühlingsmonat nannten, beginnt auch der astronomische Frühling. Am 21. um 01:07 Uhr MEZ überschreitet das Tagesgestirn den Himmelsäquator in Richtung Norden, wir erleben die Tag- und Nachtgleiche.

Schon in den Morgenstunden des 2. März bietet der Mond ein sehenswertes Schauspiel, unser Mond bedeckt den Planeten Saturn. Allerdings heißt es früh aufstehen, wenn man dieses Ereignis beobachten möchte. Im mittleren Deutschland (Marburg) beginnt die Bedeckung am unteren linken Mondrand um 03:35 Uhr und um 04:08 Uhr taucht Saturn am rechten unteren Mondrand wieder auf. Bereits in der nächsten, der Nacht vom 3. zum 4. März, wartet der Vollmond mit einem weiteren Highlight auf: einer totalen Mondfinsternis. Wenn uns Petrus gnädig gesinnt ist und keine dichten Wolkenpakete zwischen uns und den Mond schiebt, lässt sich die Mondfinsternis wie folgt beobachten:

Am Samstagabend um 21:16 Uhr tritt der Mond in den Halbschatten der Erde ein, was allerdings kaum ein auffälliges Ereignis genannt werden kann. Spannend wird es ab 22:30 Uhr, wenn unser Trabant sich in den Kernschatten der Erde schiebt, was deutlich mit dem bloßen Auge, besser jedoch mit einem Fernglas gesehen werden kann. Total verfinstert ist der Vollmond von 23:44 Uhr bis 00:58 Uhr, die Mitte der Finsternis findet um 00:21 Uhr statt. Ein astronomischer Laie wird vielleicht erwarten, dass der Mond total unsichtbar ist. Dies ist jedoch nicht der Fall, da nämlich etwas Sonnenlicht in der Erdatmosphäre (wie bei einer Linse) gebrochen wird und somit den Mond erreichen kann. Da langwelliges rotes Licht stärker als das kurzwellige blaue Licht abgelenkt wird, erscheint der Mond in einem mehr oder weniger hellen rötlichen Licht (siehe Karteneinsatz), was auch den Reiz der Beobachtung ausmacht.

Den Kernschatten verlässt der Erde verlässt unser Trabant wieder um 02:12 Uhr, was praktisch als Finsternisende angesehen werden kann, da der Austritt aus dem Halbschatten um 03:25 Uhr genauso unspektakulär ist, wie der des Eintrittes. Noch einmal zum Monatsende sorgt der Mond mit einer Bedeckung des Fixsternes Regulus für Kurzweil in diesem Monat. Am 30. März um 04:28 Uhr schiebt er sich vor den Hauptstern des Sternbildes Löwe (siehe Sternkarte). Bei dieser Bedeckung lässt sich allerdings nur der Beginn beobachten, da der Austritt erst erfolgt, wenn sowohl Mond als auch Regulus bereits untergegangen sind.

Neben dem Mond sind im März auch die Planeten Venus und Saturn gut am Abendhimmel sichtbar. Jupiter steht im März im Sternbild Schlangenträger und ist somit ein Objekt der zweiten Nachthälfte.


Interaktiv - jede Stunde neu: Die Sterne im Moment von www.astronomie.de


| andere Himmelsansichten | nach oben | Sternhimmelarchiv |

  |   2001 - 2020 astrowetter - Juergen Vollmer, Marburg  |  Mail  |  Datenschutz  |  Disclaimer  |  Impressum  |  

logo astrowetter.com
www.hyaden.de - Raumfahrt und Astronomie für Kinder Platzhalter astronomie.de - das Portal für Sternfreunde im Internet Platzhalter Hubble - Bilder des Weltraumteleskops
seti.de - gemeinsame Suche nach Signalen aus dem All