Erde-Logo
Platzhalter astrowetter.com
DER AKTUELLE STERNENHIMMEL
die kommentierte Himmelsschau
Platzhalter


Animation Wetter & Kosmos
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter

Astrowetter Partner

Platzhalter
Surftipp Astrowetter Blog
Platzhalter
Surftipp Astromeeting
Surftipp Eclipse-Reisen
Mofi-Live
Platzhalter
Wissen belebt Horizonte
Google
Web astrowetter.com
Platzhalter
Sternschnuppen des Monats: Die Lyriden vom 16. bis 25. April, Maximum: 22.04., Ausstrahlregion: Sternbild Leier
Platzhalter

Der Sternenhimmel im April 2014

Die Sterne im April
. Karte gültig für:
01. April 00:15 Uhr MEZ
15. April 23:15 Uhr MEZ
30. April 22:15 Uhr MESZ
. Mondphasen Neumond:
Erstes Viertel:
Vollmond:
Letztes Viertel:
Neumond:
01. März 2014
07. April 2014
15. April 2014
22. April 2014
29. April 2014

für andere Himmelsansichten bitte hier oder in die Sternkarte klicken
© by Winfried Kräling


Der Mars in bester Beobachtungsposition

Reiner Boulnois

Volkssternwarte Marburg e.V.

Im April verlängert sich der Tag um fast zwei Stunden, weil die Sonne nördlichere Bereiche ihrer Jahresbahn erreicht. Sie wechselt am 19. April vom Tierkreissternbild Fische in den Widder.

Mars, roter Nachbar unseres blauen Heimatplaneten, erreicht am 8. April nach über zwei Jahren wieder einmal eine Oppositionsstellung zur Sonne und ist daher die ganze Nacht als auffällig rotes Himmelsobjekt zu sehen. Es ist in einer klaren Nacht nachvollziehbar, dass diese beeindruckende Erscheinung als bedrohlich empfunden und der Planet in der Antike dem Kriegsgott zugeordnet wurde. Interessant ist ein Vergleich mit dem ebenfalls strahlend hellen Jupiter und dem funkelnden Hauptstern der Jungfrau Spica, mit seinem blauweißen Licht.


Marsansichten


Marskarten und Anblick im Teleskop. - © by Winfried Kräling


Den Mond findet man am Monatsanfang als schmale Sichel mit Erdlicht über dem Westhorizont. Kurz vor dem ersten Viertel geht er am 6. April in den nördlichsten Bereichen seiner monatlichen Bahn an Jupiter vorbei. In der Nacht vom 14. zum 15. April läuft der Ostervollmond zwischen dem Planeten Mars und der hellen Spica hindurch. An diesem Morgen wird der Mond total verfinstert, leider erst, nachdem er für uns untergegangen ist. Auch die zwei Wochen später eintretende ringförmige Sonnenfinsternis bleibt für uns unbeobachtbar. Gründonnerstag findet man den Erdtrabanten bei Saturn, am 26. April dient die schmale Mondsichel zum Auffinden der Venus.

Der sonnennahe Planet Merkur bleibt für das bloße Auge unsichtbar. Venus dagegen kann in der Morgendämmerung für eine Stunde aufgefunden werden. Ihre Helligkeit und Größe nehmen ab, während der beleuchtete Teil der Planetenscheibe zunimmt. Mars steht nördlich von Spica. Im Monatsverlauf kann seine Bewegung in Form der Oppositionsschleife bezogen auf den Fixstern besonders gut verfolgt werden. Wegen seiner stärker elliptischen Bahn ist er erst am 14. April mit 92,4 Millionen km in seiner größten Erdnähe. Mit Teleskopen ist bei guten Sichtbarkeitsbedingungen eine Vielzahl von Oberflächendetails erfassbar, wie sie auf der Zusatzgrafik zu sehen sind.


Planeten-im-April


Die vier auffälligen Planeten, so wie sie im April in einem kleinen Fernrohr erscheinen. - © by Winfried Kräling


Jupiter steht nach Einbruch der Dunkelheit in guter Beobachtungsstellung, so dass interessante Details seiner Atmosphäre sowie die verschiedenen Stellungen der vier hellen Monde in kleineren Teleskopen gut zu sehen sind. Die Sichtbarkeitsbedingungen für den Ringplaneten Saturn verbessern sich im Monatsverlauf. Zum Monatsanfang erscheint er vor Mitternacht über dem Südosthorizont. Das wunderbare, weit geöffnete Ringsystem mit seiner Teilung und bis zu sechs Monde sind mit Teleskopen ab Mitternacht am besten zu beobachten.

Die Wintersternbilder mit ihren auffällig hellen Sternen sind im Westen in Horizontnähe gerückt, während die Frühlingssternbilder den Südhimmel in bester Beobachtungsposition dominieren. Damit werden Galaxien und Kugelsternhaufen in den Sternbildern Löwe, Jungfrau, Haar der Berenike und Großer Bär zu bevorzugten Beobachtungsobjekten für die Amateurastronomen. Das auffällige Sternenband der Milchstraße mit ihren eingestreuten hellen Stern- und dunklen Staubwolken ist im ersten Monatsdrittel in den Abendstunden gut beobachtbar. Es zieht sich recht horizontnah von Südwesten nach Nordosten.


Interaktiv - jede Stunde neu:
Die aktuelle Sternkarte
(von Astronomie.de)

Die aktuellen Sternkarten - von Astronomie.de

| andere Himmelsansichten | nach oben | Sternhimmelarchiv |

  |  © 2004 - 2014 astrowetter  |  Mail  |  Disclaimer  |  Impressum  |  

logo astrowetter.com
www.hyaden.de - Raumfahrt und Astronomie für Kinder Platzhalter astronomie.de - das Portal für Sternfreunde im Internet Platzhalter Hubble - Bilder des Weltraumteleskops
seti.de - gemeinsame Suche nach Signalen aus dem All